News & Tipps

Hilft Vitamin D gegen Fatigue?

MS Symptome

Die Behandlungsmöglichkeiten des Phänomens der Fatigue sind bislang sehr limitiert. Es gibt nun Befunde, wonach eventuell eine Behandlung mit Vitamin D hilfreich sein kann. Darauf weisen die Ergebnisse einer israelischen Untersuchung hin, in der 158 MS Patienten mit starker Fatigue entweder mit Vitamin D-Tabletten oder einem Scheinpräparat (Placebo) behandelt wurden.1

Es zeigte sich bei Patienten, die Vitamin D erhielten, eine deutliche Besserung der Beschwerden gegenüber der Placebo-Kontrollgruppe. Die mit Vitamin D behandelte Personengruppe gab zudem eine durchweg bessere Lebensqualität an. 

Vitamin D wird bereits seit längerem nicht nur mit der Fatigue, sondern auch mit dem Risiko, an MS zu erkranken, in Zusammenhang gebracht. Dafür scheinen Studien zufolge Genvarianten verantwortlich zu sein, die die Vitamin D-Bildung im Körper drosseln.2 Außerdem liefern Studien auch Hinweise darauf, dass Vitamin D möglicherweise den Krankheitsverlauf bei der MS günstig beeinflussen kann.3

Es gibt damit für Menschen mit MS gute Gründe, den Empfehlungen zu folgen, sich regelmäßig an der frischen Luft zu bewegen, beispielweise durch Spaziergänge oder sogar wenn möglich zum Beispiel durch Wandern und/oder Nordic Walking. Denn Vitamin D wird in der Haut unter dem Einfluss von Sonnenlicht gebildet. Dazu ist kein ausgedehntes Sonnenbad notwendig. Es reicht, das Gesicht sowie die Hände und Unterarme für einige wenige Minuten der Sonne auszusetzen. In geringen Mengen kann Vitamin D auch mit der Nahrung aufgenommen werden. Es ist vor allem in fetthaltigem Fisch wie etwa Lachs oder Makrelen enthalten.4

Hilfen gegen zu viel Wärme

Es gibt Menschen mit MS, die in der Wärme besonders stark unter Fatigue leiden. Das bedeutet nicht, dass man nicht nach draußen in die Sonne gehen sollte. „Gegen zu viel Wärme kann man sich durch das Tragen ärmelloser Jacken, T-Shirts und Kühlwesten wappnen“, rät Kathrin Betzinger, die als MS Schwester in einer MS Schwerpunktpraxis in Bogen tätig ist. Es hilft außerdem, das T-Shirt vor dem Tragen für kurze Zeit in den Kühlschrank zu legen und Hände und Arme zwischendurch immer einmal wieder kalt abzuwaschen. 

Apropos

Auf einen guten Sonnenschutz achten

Befunde, wonach Vitamin D günstige Effekte auf die Multiple Sklerose und insbesondere die Fatigue haben kann, bedeuten nicht, dass Menschen mit MS stundenlang in der Sonne „braten“ dürfen. Wie jeder andere auch müssen sie ihre Haut vor zu viel UV-Strahlung und insbesondere vor einem Sonnenbrand schützen, um nicht Gefahr zu laufen, Hautkrebs zu entwickeln.
Deshalb sollten beim
Aufenthalt in der Sonne Grundregeln beachtet werden:5, 6

 

  • Zu meiden ist der Aufenthalt in der Sonne während der Mittagszeit, also von 11 bis etwa 15 Uhr in unseren Breitengraden, da dann die UV-Strahlung am intensivsten ist.
     
  • Statt in der prallen Sonne sollte man sich möglichst im Schatten aufhalten. Auch dort ist die UV-Strahlung noch wirksam.
     
  • Die Haut sollte an Sonnentagen durch nicht durchsichtige Kleidung geschützt werden. Besonders wichtig ist ein effektiver Sonnenschutz im Kopfbereich. Deshalb sollten in der Sonne ein Sonnenhut oder eine Schirmkappe getragen werden.
     
  • Es sollte stets ein Sonnenschutzmittel mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen werden. Je heller der Hauttyp, umso geringer ist die Eigenschutzzeit der Haut und umso höher sollte der Lichtschutzfaktor sein. Am besten wählt man ein Sonnenschutzmittel mit einem Schutzfaktor von 30 bis 50. Erwachsene sollen zirka 30 bis 40 ml Lotion für den gesamten Körper verwenden. 
     
  • Auch die Augen sollten vor der UV-Strahlung geschützt werden, was durch das Tragen einer Sonnenbrille mit gutem UV-Filter möglich ist.
     

Quellen

  1. Achiron A et al., Mult Scler 2015; 21(6): 767–775
  2. Mokry LE et al., PLOS Medicine 2015; 12 (8): e1001866
  3. Ascherio et al., JAMA Neurol 2014; 71 (3): 306–314
  4. Pharmazeutische Zeitung 06/2012 Vitamin D. Das Hormon der Streithähne http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=40818 (Letzter Zugriff: 26.08.2016, 16.22 Uhr)
  5. Verein zur Bekämpfung von Hautkrebs e.V., Universitäts-Hautklinik Tübingen http://www.hautkrebs.de/hautkrebs/vorbeugung/lichtschutz.html (Letzter Zugriff: 26.08.2016, 16.13 Uhr)
  6. Deutsche Krebsgesellschaft https://www.krebsgesellschaft.de/basis-informationen-krebs.html (Letzter Zugriff: 26.08.2016, 16.13 Uhr)
/sites/default/files/article-pdf/8_pdf_ms-und-symptome.pdf